Sie sind hier: 

>> Elektroakupunktur  >> Vistron  >> Details 

  |  

Support

  |  

Kontakt

  |  

Impressum

  |  

AGBs

  |

Details zum Vistron

 

Das Vistron ist ein Elektroakupunkturgerät mit Mess- und Stimulationseinheit zur biosymetrischen Funktionstestung der Elektroakupunktur nach Dr. Voll. Durch die laptopähnliche Gehäuseform kann das Vistron bequem transportiert werden und die klappbare Displayanzeige ermöglicht eine optimale Positionierung am Arbeitsplatz. Der Betrieb erfolgt standardmäßig über ein medizinisches Netzteil, zugelassen nach EN 60601-1, oder optional über einen 12 Volt Akku. Zum Laden des Akkus wird ebenfalls das med. Netzteil genutzt.

 

Die Messungen der Akupunkturpunkte werden analog an der großen Lichtbandanzeige als Balken oder Dot (stromsparend) dargestellt. Die Messskala ist in 0-100 Teilstriche eingeteilt, wobei Normwertbereiche für Punkte bei 50-70, und für Handmessungen bei 80-90 liegen und entsprechend gekennzeichnet sind.

 

 

Die Messung kann über eine Automatik, die den Höchstwert und Zeigerabfall anzeigt, oder manuell durchgeführt werden. Eine integrierte aber abschaltbare bzw. herausnehmbare Messwabe ermöglicht die Mitteltestung.

 

 

Die Lokalisation der Akupunkturpunkte erfolgt an dem LED-Leuchtband in der Messsonde mittels Differenzmessung zu einem vorher gespeicherten Haut-Nullwert. Von dem 9-stelligen LED-Band sind 6 LEDs in gelb, die restlichen in grün ausgelegt. Je nach Höhe der Anzeige bewegt man sich zum Punkt (gelber Bereich), oder hat ihn im grünen Bereich exakt lokalisiert. Analog zur Anzeige ertönt ein akustisches Signal, wobei die Tonhöhe je nach Messwert variiert.
Die Messspitzen der Punktsonde sind nicht gefedert aber auswechselbar.

Mit der Taste in der Punktsonde kann bequem von Diagnose auf Therapie umgeschaltet werden.
Als Therapieformen stehen drei Impulsarten zur Verfügung:
1. Wechselgerichtete Kippschwingung
2. Positive Kippschwingung
3. Negative Kippschwingung

 

Die Therapiespannung wird aus der niedrigen Betriebsspannung durch Hochtransformieren gewonnen. Mit einem Regler kann die gewünschte Amplitudenhöhe eingestellt werden.

Die sicherheitstechnische Trennung vom Lichtnetz erfolgt durch das medizinische Netzteil nach ISO DIN 60601-1. Als Option ist alternativ auch ein Betrieb über eine wiederaufladbare Batterie möglich.

 

 

Im Bedienteil sind die Bedientaster für Diagnose (links in blau) und Therapie (rechts in gelb) angeordnet. Dazwischen befindet sich der Intensitätsregler der Therapie. Die Ein- und Ausschaltung erfolgt über den grünen Taster unten rechts. Eine automatische Abschaltung des Vistron erfolgt bei Nichtbenutzung nach 20 Minuten.

Im modernen Display, welches optimal im Betrachtungswinkel einzustellen ist, werden die Betriebszustände in Symbolen angezeigt: Betriebsfunktionen in weiß und veränderbare Funktionen in gelb.

Der Batteriezustand wird an einem 6-stelligen Leuchtband, je nach Ladekapazität, angezeigt. Für die Intensitätsanzeige steht ein 10-stelliges Leuchtband zur Verfügung.

An der Rückseite befinden sich die Anschlüsse für das Zubehör. Dieses sind die Punktsonde, Handelektroden sowie externe Testwaben. Weiter sich dort die Buchse für den A/D-Wandler (Computeranschluss), die Lautstärkeregler sowie die Power-Versorgungsbuchse vorhanden.

Die integrierte Überschwingerfunktion dient als Verstärker für homöopathische Testsubstanzen. Zeit und Verstärkung ist fest vorgegeben.

[zurück zur Vistron-Hauptseite]